Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können.

Berufung Schwester werden

Ruft Gott mich?

Ein Leben in Fülle. Ein Leben auf der Suche nach dem Geheimnis des Lebens, der Liebe. - Es gibt ein "Mehr als alles".

Mit Gott, für Gott leben - in einer klösterlichen Gemeinschaft. Ungewöhnlich? Ja, das ist es und das war es auch schon früher. Doch immer wieder entscheiden sich junge Frauen, diesen Weg zu gehen. 

Auf dem Weg zum Klosterleben

Es ist alles ein Weg. Vom ersten Gedanken bis zum Entschluss in ein Kloster einzutreten vergehen meist Jahre. Und auch an der Schwelle zum Klosterleben erfolgt der Eintritt in die Gemeinschaft in Schritten. Kleinen und grossen.

"Lieben lernen": Lesen Sie dazu den Impuls von Äbtissin Monika unter diesem Link.

Kloster auf Zeit für Frauen bis ca. 35 J.

Kloster auf Zeit ist ein Angebot für suchende junge Frauen, um das Klosterleben kennenzulernen. Es besteht die Möglichkeit, an den Gottesdiensten und am Chorgebet teilzunehmen und sich an der Arbeit der Schwestern aktiv zu beteiligen. Auch Gespräche sind gut möglich. "Kloster auf Zeit"-Gäste wohnen in unserem Gästehaus. Weitere Informationen finden Sie auf dem Flyer "Kloster auf Zeit" und unter diesem Link!

Aspirantat 

Zum besseren gegenseitigen Kennenlernen zwischen der Gemeinschaft und der Interessentin dient das Aspirantat. Es beinhaltet eine Reihe von Begegnungen und eventuell längere Zeiten der Erfahrung in der Gemeinschaft. 

Klostereintritt und Kandidatur

Der Klostereintritt ist ein wichtiger Schritt, damit betritt die junge Frau unbekanntes Neuland. Es gibt viel zu entdecken. Dafür braucht es Zeit.  Die einjährige Kandidatur dient zur weiteren Klärung der Berufung. Die Kandidatin macht konkrete Erfahrungen im Gemeinschaftsleben. 

Das Noviziat

Der nächste Schritt, die eigentliche Ausbildung, heisst Noviziat. Es beginnt mit der Einkleidung. Die Beschäftigung mit Bibel, Ordens- und Klostergeschichte, Benediktsregel und Gesang bereiten die junge Frau darauf vor, nach zwei Jahren die Zeitliche Profess abzulegen. Auch externe Kurse gehören zur Ordensausbildung.

Die Zeitliche Profess

Mit den Zeitlichen Gelübden beginnt ein weiterer Abschnitt. Die Zeitliche Profess dauert mindestens drei Jahre. Das Versprechen schliesst Gehorsam, Beständigkeit in der Gemeinschaft und ein klösterliches Leben in Ehelosigkeit und Armut ein.

Die Feierliche Profess

Mit der Feierlichen Profess am Ende der Probezeit bindet sich die Schwester definitiv und lebenslang an diese konkrete Gemeinschaft und wird ein Teil dieser Gemeinschaft. Was immer das Leben bringen mag, sie kann auf die anderen zählen und die anderen auf sie.